UNIKA Kalksandstein GmbH

Vertikale FassadenbegrünungMit einem Besucherrekord in der 50jährigen Geschichte schloss die BAU 2015 in München ihre Pforten. 250.000 Besucher informierten sich auf dieser Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme.

Diese Gelegenheit hat sich auch die UNIKA GmbH nicht entgehen lassen, den Besucher durch fachkompetente Berater und Beraterinnen der einzelnen UNIKA Kalksandsteinwerke die vielschichtige Kalksandstein-Produktpalette und die damit verbundenen Lösungsideen für das Bauen der Zukunft zu präsentieren. Dabei standen die Fragen zu Brandschutz, Schallschutz und Ökologie, die Änderungen des Eurocodes 6 sowie die Erfüllung der Anforderungen der EnEV 2014, die ab 2016 umgesetzt werden müssen, im Vordergrund.

Wirtschaftliches BauenBesonderes Interesse fand die Musterwand aus Kalksandsteinen mit vertikaler Fassadenbegrünung.

Dieses Forschungsprojekt – ein Gemeinschaftskonzept des Instituts Fraunhofer UMSICHT, Oberhausen in Partnerschaft mit der UNIKA GmbH, - hier vertreten durch die UNIKA Ruhrbaustoffwerke in Castrop-Rauxel -, sowie Biolit, Essen, soll zu einer Begrünung des urbanen Raumes und somit zur Stadtklimaverbesserung beitragen. Es ist bekannt, dass niedere Organismen wie Algen, Moose und Flechten, durch ihre Eigenschaft CO2 und Feinstäube zu binden einen erheblichen Anteil an der Verbesserung des städtischen Klimas bewirken können.

Messe BAU 2015Mit den speziell für diesen Zweck hergestellten Kalksandsteinen aus Castrop-Rauxel wird erstmals ein System auf Basis eines mineralischen Baustoffs als Trägersystem vorgestellt. Langfristiges Ziel der anstehenden Untersuchungen ist es, große Flächen zu begrünen und somit das Mikroklima zu verbessern. Dabei wird nicht nur an die Senkung von Feinstäuben gedacht sondern auch an eine Verbesserung des Schallschutzes dieser mit einem Grünpolster versehenen massiven Kalksandsteinwände.

Außerdem könnte diese vertikale Fassadenbegrünung auch unter dem gestalterischen Aspekt zur Aufwertung trister Stadtlandschaften einen wertvollen Beitrag leisten.

Für weitere Informationen hier der Download des Info-Flyers:

Schnell-Navigation

Soziale Netzwerke

FacebookTwitter